Hierzu noch folgende Informationen:

 

1.   Der Antrag ist ausschließlich online zu stellen.

 

2.   Der Antrag darf nur von Unternehmen gestellt werden, die sich in den nächsten drei bzw. fünf Monaten in einem Liquiditätsengpass befinden. Siehe hierzu die untenstehenden Angaben zum Antrag.

 

3.   Die vom Bund gewährten Mittel sind um den Betrag zu mindern, den das Land Bayern bezahlt hat, d. h., die beiden Soforthilfen gibt es nicht zusätzlich sondern nur insgesamt einmal. Wer mehr als 10 Mitarbeiter hat, bekommt nur die Soforthilfe des Landes Bayern. Wer höchstens 10 Mitarbeiter hat, kann maximal 9 T€/15 T€ bekommen.

 

4.  Ihr Unternehmen darf sich nicht schon vor dem 01.01.2020 in finanziellen Schwierigkeiten befunden haben.

 

5.   Die Regierung von Schwaben teilte uns auf Anfrage mit, dass jeder Antrag auf Soforthilfe, auf Grund dessen Soforthilfe gewährt wird, im Nachhinein überprüft wird. Wenn die Angaben nicht stimmen, d. h., der Antragsteller den Antrag nicht hätte stellen dürfen (z. B. weil er sich nicht in Liquiditätsschwierigkeiten befand, muss zum einen den Betrag zurückbezahlen und muss im schlimmsten Fall mit einem Verfahren wg. Subventionsbetrugs rechnen (so auch Pressemitteilung Bayrisches Staatsministerium für Wirtschaft vom 30.03.2020).

 

6.   Bei einer Betriebsaufspaltung kann nur ein Antrag gestellt werden (also bei einer GmbH, bei der die Gesellschafter den Betrieb oder Grundstücke an die GmbH verpachten).

 

7.    Wenn ein Unternehmer mehrere Betriebe unterhält, kann der Antrag nur für den Hauptbetrieb gestellt werden. Wenn es mehrere Hauptbetriebe gibt, kommt es auf den Einzelfall an. In diesem Fall bitten wir Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen.